Taping

Eva Obermeier, zertifizierte Yogalehrerin (BDY) und Physiotherapeutin, bietet fachgerechtes Taping bei aktuten und chronischen Muskel- und Gelenkschmerzen an.

Taping ist eine wirksame und unterstützende Methode, um auf einfache Weise Schmerzen zu lindern und eine dauerhafte Heilung herbeizuführen. Egal, ob es sich um chronische oder akute Leiden handelt. Die Differenzierung liegt in der Komplexität des Tapens und der Behandlungsdauer.

nasara
Foto: www.nasara.com

Yoga und Taping

Yoga und Taping verbinden sich auf ideale Weise, um bestimmte Krankheitsbilder und Schmerzen zu behandeln. Die Tapes unterstützen und ergänzen die Wirksamkeit der Asanas (Yogaübungen), so dass ein schnellere Besserung und Heilung eintritt.

Taping basiert auf einer ganzheitlichen Sichtweise des Menschen. Beim Kleben der elastischen Baumwolltapes werden sowohl Anteile der muskulären Anatomie, der Meridianverläufe, der Akupunktur, der Dorn-Therapie wie auch der Farbtheorie berücksichtigt.

Krankheitsbilder und Indikationen (Auszug)

Allgemein: Kopf- und Rückenschmerzen, Fibromyalgie, Sehnenscheid- und Schleimbeutelentzündungen
Sportverletzungen: Zerrungen, Überdehnungen, Muskelfaserrisse
Rücken: LWS- und Ischiassympotmatik ( z.B. Hexenschuss), Skoliose der Wirbelsäule
Hals: Schleudertrauma,  HWS Beschwerden („steifer Nacken“)
Schultern: Impingement-Syndrom, Schulterschmerzen
Arme: Tennisellbogen, Golferellbogen
Hände + Handgelenke: Carpaltunnel-Syndrom, Daumensattelgelenksschmerzen
Beine und Füße: Kniebeschwerden, Fersensporn etc.

Therapie und Wirkung

Taping bringt den Menschen in seine natürliche Aufrichtung und Statik zurück und nimmt Irritationen aus der Muskulatur. Hierzu werden Muskeln bzw. Muskelgruppen mit einem flexiblen, auf die Haut aufgebrachten Baumwoll-Tape in ihrem Verlauf beklebt.

Der Therapieerfolg lässt sich noch verbessern, indem man den Patienten in den Yogastunden in gerichteter Statik und anatomisch zuggerechten Muskelstrukturen die Asanas ausführen lässt. Während dieser Übungen sollten die Tapes geklebt bleiben, denn so kann man eine Verhärtung des Muskels unter Belastung fast gänzlich ausschließen.

Taping wirkt über die Haut, die Muskulatur und die Gelenke, über die Meridiane und Akupunkturpunkte und das Lymphgefäßsystem. Durch das Taping kommen Funktionsabläufe und vermehrte Stoffwechselleistungen in Gang. Die erhöhte Stoffwechselleistung ist Voraussetzung für eine schnellere Heilung des Gewebes, man erreicht einen schnelleren Abtransport der Schadstoffe, eine verbesserte Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff, Nahrung und heilungsfördernden Hormonen und Zellen.

Behandlung und Kosten

Erstbehandlung: 45 €

Umfasst ausführliche Anamnese, Befunderhebung und Beratung
+ Taping der zu behandelnden Region(en)

Folgebehandlungen: 25 € – 39 €

Sind weitere Behandlungen erforderlich, werden diese nach Aufwand und Größe berechnet.

Kontakt

Per E-Mail oder Telefon (030 / 69 50 75 06) bei Eva Obermeier.


    2018  YOGA-INSTITUT-BERLIN  |  Impressum & Datenschutz  |  AGB  |  Links  |  Kontakt